header strich2

02/2021

Icon Abfall Weitergabe von „CO2-Mehrkosten“ (BEHG) in Wärmeversorgungsverträgen

 

Wärmeversorger (Nah- u. Fernwärme) verwenden in ihren Verträgen häufig Preisgleitklauseln, um sich gegen Kostenrisiken abzusichern und ihren Kunden transparent und nachvollziehbar die Preisentwicklung darstellen zu können.

Im Zuge der Einführung eines CO2-Preises auf Grundlage des Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG) hat sich nun gezeigt, dass eine detaillierte Prüfung von Preisänderungsmitteilungen bei Bestandsverträgen zu empfehlen ist, um die korrekte Weitergabe des CO2-Auschlags zu gewährleisten und unberechtigte Mehrkosten zu vermeiden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.